Our Story

Das sind wir

Nur eine Küche mit Leidenschaft ist eine gute Küche und kann Essen zu einem besonderen Erlebnis für Gaumen und Sinne werden lassen. Wir von Rocoto wollen für euch genau dieses Erlebnis auf die Teller bringen.

Namensgeber für unser Berliner Restaurant ist die peruanische Chilisorte Rocoto. Sie wird in ganz Peru angebaut und bildet die Hauptzutat, die all unseren Gerichten ihre besondere Note verleiht. Diese Chili wird in Arequipa, der Heimatstadt von Andrés, gerne mit dem dort aktiven Vulkan Misti verglichen. Sie erinnert mit ihrer Farbe an seine rote Lava und mit ihrer Schärfe an sein Feuer.

Andrés Cerdeña Rendón

Restaurantbesitzer Andrés Cerdeña Rendón eröffnete das Rocoto im April 2019. Seitdem stehen er und sein Team mit Herzblut für euch hinter dem Herd. Begonnen hatte alles ganz klein im Jahre 2017. Mit seinem Cateringunternehmen Rocoto & Sour unternahm Andrés seine ersten erfolgreiche Schritte in der Berliner Gastronomie um eine Alternative zur peruanischen und lateinamerikanischen Küche zu bieten. Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten. Bereits im Oktober 2018 entschloss er sich deshalb seinen Kindheitstraum vom eigenen Restaurant in die Tat umzusetzen. Damit war Rocoto geboren.

Pressestimmen

EssPress

„Einmal angekommen ist Pisco schon fast Pflicht. Und wer mag, sollte den mit Zimt probieren, eine winterlich herrlich würzige Variante, die genauso wie der Klassiker mit Angostura ordentlich Umdrehungen besitzt und auf peruanische Küche schon mal gut einstimmt“

Berliner Stadtmagazin Quiz.de

„Auch wenn dieser neue Peruaner sich nach einer extrem scharfen Chili-Sorte benannt hat, ist das Rocoto keine hotte Hölle, die wir Weichei-Europäer fürchten müssten. Im Gegenteil: Geschmacklich kommt die Küche des jungen Kochs Andrés Cerdeña Rendón dem Paradies sehr nahe“

Kulinariker

„Hier zaubert man aus weitgehend regionalen und saisonalen Zutaten gekonnt peruanische Gerichte. Und das ganz ohne Kitsch und Folklore. Stattdessen ein rustikales Ambiente mit Shabby-Chic-Anleihen. Unverputzte Steinwände, an denen am Ende des Raums ein kunterbuntes Bild hängt“

Weltexpress

„Auf der Speisekarte stehen nicht nur typisch peruanische Gerichte wie Ceviche (roher Fisch), Pollo a la brasa (Grillhähnchen wie aus einer Polleria) oder den Klassiker Lomo Saltado (Rindergeschnetzeltes), sondern auch Perus Superfood wie Maca Pulver und Chia Samen“